Herzlich Willkommen!


Teneriffa liegt in der Mitte der Kanarischen Inseln und lädt das ganze Jahr über zu einem Urlaub bei angenehmen Temperaturen ein. Der Süden der Insel ist zwar eher karg und trocken, dafür herrschen dort ideale Bedingungen für Badeurlauber. In der Mitte Teneriffas ragt der Vulkan Teide empor, der mit einer Höhe von 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens ist. Durch seine Höhe teilt der Teide die Insel in die regenreichere Landschaft im Norden mit einer üppigen und exotischen Vegetation und in den trockenen Süden. Teneriffa bietet zahlreiche Möglichkeiten, einen wunderschönen und unvergesslichen Urlaub zu verbringen -  Badeurlaub, Wanderurlaub, Rundreisen, Aktivurlaub oder auch Individualurlaub. Allerdings ist das Baden im Atlantik nicht immer ungefährlich wegen der starken Brandung und der oft extremen Strömungen. Für Familien mit Kindern ist daher die Wahl eines Hotels mit Pool empfehlenswert – großen Spaß bieten auch die Wasserparks auf der Kanareninsel. Teneriffa ist für einen Familienurlaub bestens geeignet – die zahlreichen Attraktionen und Freizeitparks, die auf der Insel zur Auswahl stehen,  begeistern sowohl die Erwachsenen, als auch die kleinen Urlaubsgäste. Gerade in den hiesigen Wintermonaten bietet sich Teneriffa als Zufluchtsort vor der Kälte an, dabei ist die Insel gerade mal im Durchschnitt etwa 4 Flugstunden entfernt.

 

Klima und Wetter


Auf Teneriffa herrscht das für die Kanaren typische Klima mit ganzjährigen milden Temperaturen in ewigem Frühling. Die Wolken, die die Nordostpassat-Winde mit sich bringen, bleiben am Teide hängen und regnen sich an der Nordseite der Insel ab – dies wiederum ist die Voraussetzung für die üppige Vegetation in enormer Vielfalt im Norden Teneriffas. Der Süden der Insel bleibt weitgehend trocken und ist deshalb weniger grün. Für Badeurlauber empfiehlt sich auf jeden Fall der südliche Teil der Insel – die Naturschönheiten auf der gesamten Insel und die grüne Landschaft im Norden  können dabei bei zahlreichen Ausflügen bewundert werden.


Land und Leute


Die Landschaft auf der Kanareninsel Teneriffa ist durch den Teide in der Inselmitte zweigeteilt. Üppiges Grün und Landwirtschaft bezaubern im Norden der Insel, der ein atemberaubendes, exotisches Flair bietet. Der karge Süden dagegen kann mit zahlreichen, wunderschönen Stränden und Sonne pur aufwarten – nur selten fällt hier Regen. Dennoch bietet sich den Urlaubern nicht nur karge Landschaft im Süden – zum einen sind viele der Hotelanlagen und Ortszentren bewässert und wunderschön bepflanzt und zum anderen liegt der Teide, dessen Spitze meist in Wolken versteckt ist, mit seiner Vegetation im Blickfeld der Urlauber im sonnigen Süden Teneriffas. Das Angebot an Wandermöglichkeiten ist auf der ganzen Insel enorm, mit zahlreichen, unterschiedlichen Landschaften, die zum Entdecken und Erkunden einladen.

Die Ureinwohner Teneriffas waren die Guanchen – bis zur Eroberung durch Spanien. Danach vermischten sich die Eroberer mit den Ureinwohnern. Die Einheimischen auf Teneriffa sind freundlich, entgegenkommend und strahlen einen südländischem Charme aus. Wie auch auf den Nachbarinseln sind die Einheimischen auf Teneriffa meist katholisch und religiös. Heute leben neben den Einheimischen auf Teneriffa auch zahlreiche Bürger unterschiedlichster Nationen. Viele haben sich für ein Leben auf der Insel entschieden, oft auch aus gesundheitlichen Gründen, für die das angenehme und milde Klima auf Teneriffa ideal ist. Für EU-Bürger ist es kein Problem, auf Teneriffa zu Leben und zu Arbeiten – aber auch viele Rentner haben die Vorzüge der Insel für sich entdeckt und verbringen zumindest die Wintermonate in der Sonne auf Teneriffa.