Die Gemeinde Arafo


Die Gemeinde Arafo liegt im Südosten Teneriffas – südwestlich der Hauptstadt Santa Cruz. Arafo ist eine sehr kleine und verschlafene Stadt, die im Landesinneren liegt, mit viel ursprünglichem, kanarischem Flair. Das Bergpanorama der Canadas verleiht Arafo ein imposantes Panorama. Die weißen Häuser in Arafo sind meist mit Geranien geschmückt, was dem Ort in malerischem Ambiente erstrahlen lässt. Das Städtchen Arafo ist durch die Kunsthandwerkmessen, die in den Ausstellungshallen im unteren Teil des Ortes stattfinden, bekannt und aufgrund der enormen Anzahl der kanarischen Musiker. Arafo gilt als der musikalischste Ort auf Teneriffa – die musikalischen Veranstaltungen finden in einem großen Konzerthaus statt. Der Name des von Lorbeerbäumen gesäumten Kirchenplatzes El Aserradero bedeutet übersetzt Wassersägewerk. Nach der Gründung des Ortes im 16. Jahrhunderts nutzen die Einwohner die Wasserquellen und die früher üppigen Wälder der Region, um sich dort eine Existenz aufzubauen.

 

Übernachten in Arafo


Für Arafo gibt es keine Pauschalreiseangebote – diese stehen in den Nachbargemeinden Güimar und Candelaria zur Auswahl. Vor Ort können Ferienhäuser oder Appartments gemietet werden, von denen manche auch online vorab reserviert werden können.


Infrastruktur


Arafo ist über die Inselautobahn und die alte Straße, die in den Südwesten der Insel führt, gut an das Straßennetz Teneriffas angebunden. Für Touren empfehlen sich Mietwagen, um auf eigene Faust zu den Attraktionen der Insel zu gelangen. Es bestehen Busverbindungen und Taxen stehen ebenfalls zur Verfügung.


Sehenswertes


Das Casa Cura Viejo ist das Haus des ersten Pfarrers Arafos. Von dem Haus, das im Jahr 1795 erbaut wurde, kann ein herrlicher Meerblick bewundert werden. Die Casa Cura Viejo ist heute eine Casa Rural – eine ländliche Unterkunft. Hier können 3 verschiedene Appartments gemietet werden.
Der alte Vulkan Montana de las Arenas, der auch als Volcan de Arafo bekannt ist, liegt etwas westlich des Ortes und ragt in einer Höhe von 1.589 Metern empor. Von dort ergossen sich in den Jahren 1705 und 1706 Lavamassen ins Meer.
Von Arafo aus können  herrliche Wanderungen unternommen werden, ein schöner Wanderweg führt über den Montana de las Arenas zum Montana de la Cruzita, der eine Höhe von 2.054 Metern erreicht. Dabei kann die faszinierende Bergwelt in Teneriffas Osten mit der atemberaubenden Vegetation bewundert werden.
Viele Urlauber starten von Arafo aus ihre Wander- oder Radtouren zum Cumbre Dorsal, dem enorm bewaldeten Bergrücken zwischen La Laguna und den Canadas. Dieser Wanderweg führt über die Weinberge und durch spektakuläre Schluchten.