Bevölkerung

 

Die Ureinwohner der Insel Teneriffa waren die Guanchen. Es wird jedoch vermutet, dass Teneriffa und die Kanarischen Inseln bereits den Phöniziern bekannt waren, hierfür gibt es jedoch keine definitiven Belege. Die Guanchen waren die Ersten, die Teneriffa besiedelten. Ursprünglich wird vermutet, dass die Guanchen von nordafrikanischen Berbern abstammen. Nach der Eroberung Teneriffas als letzte Insel der Kanaren durch die Spanier vermischten sich die Ureinwohner mit den Eroberern.
Die heutigen Einheimischen sind meist die Nachfahren aus dieser Kulturvermischung und sind aufgrund der damaligen Christianisierung sehr religiös.
Die Einwohner Teneriffas begeistern mit ihrem freundlichen und entgegenkommenden Wesen und ihrem südländischen Charme. Auf zahlreichen Fiestas, die meist auf religiösen Hintergründen basieren, kommt das südländische Temperament der Einwohner Teneriffas besonders gut zur Geltung. Neben den Einheimischen leben heute auch zahlreiche Einwohner auf Teneriffa, die aus anderen Staaten stammen. Gerade EU-Bürger entscheiden sich gerne für die Wahlheimat auf Teneriffa. Der ewige Frühling, die freundlichen Einheimischen mit ihrer unbeschwerten Lebensart und natürlich das Entfliehen vor den Wetterschwankungen in unseren Regionen sind sicher die häufigsten Gründe für diese Entscheidung, die durch die einfache Regelung innerhalb der EU-Staaten begünstigt wird.
Gerade während unserer Wintermonate leben viele Menschen aus unseren Regionen auf der sonnigen Insel Teneriffa – auch Rentner haben die Vorteile Teneriffas für sich entdeckt.

 

Sprache


Die Sprache auf Teneriffa ist Spanisch. Eine Verständigung auf Englisch kann fast überall problemlos erfolgen – in manchen Regionen ist eine Verständigung auch auf Deutsch möglich.


Religion


Die Einheimischen auf Teneriffa gehören zum größten Teil der römisch-katholischen Religion an und sind oft sehr religiös.