Die Gemeinde Buenavista del Norte

 

Die kleine Stadt und Gemeinde Buenavista del Norte liegt im Nordwesten Teneriffas und ist vom Massentourismus noch nicht eingenommen. Buenavista del Norte bietet eine hübsche Kulisse mit den altkanarischen Häusern, die schön restauriert wurden. Zwischen den Häusern, dem Meer und den Felsen befinden sich zahlreiche Bananenplantagen, die das Bild des Ortes prägen. Buenavista bedeutet gute Aussicht – diesen Namen gaben bereits die spanischen Eroberer dem Ort, da sie von der Schönheit der Insel beeindruckt waren. Buenavista del Norte ist einer der wenigen Orte auf Teneriffa, die über eine eigene Gründungsurkunde verfügen. Diese wurde für diese Gemeinde im Jahr 1513 ausgestellt. In der Anfangszeit war der Zuckerrohranbau der wichtigste Wirtschaftssektor. Noch heute ist die Gemeinde ein bedeutendes landwirtschaftliches Zentrum auf Teneriffa. Die Bananenplantagen reichen bis zur Gemeinde Garachico.
Das Zentrum von Buenavista del Norte bildet der Plaza de los Remedios, der vor dem alten Getreidespeicher Casa del Granero liegt. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde in dem früheren Getreidespeicher die Gemeindebibliothek errichtet.
Playa de las Arenas – der Strand in Buenavista del Norte – besteht aus kleinen Becken im Lavagestein und kaum Sand. Zum Schwimmen ist der Strand etwas gefährlich, da hier keine Wellenbrecher vorhanden sind. Um sich beim Sonnenbaden abzukühlen oder zu einem Spiel mit den Wellen des Atlantiks, ist er jedoch durchaus geeignet. An der neuen Strandpromenade können herrliche Sonnenuntergänge beobachtet werden.
Für diejenigen, die sich im Meer nicht nur erfrischen, sondern auch Schwimmen wollen, ist am Ende der Promenade das Meeresschwimmbecken Piscina Municipal zu empfehlen. Beim Schwimmen und Sonnenbaden bietet sich dort ein herrlicher Ausblick auf das Tenogebirge. Am Piscina Municipal steht ein Fitnessraum zur Verfügung sowie eine Bar. Von dort können die Besucher die Aussicht auf das Meer genießen.


Masca


Das Bergdorf Masca liegt im Nordwesten von Teneriffa bei Buenavista del Norte. Dieses kleine Bergdorf ist erst seit Ende des 20. Jahrhunderts über eine asphaltierte Straße mit der Außenwelt verbunden. Vor dem Bau der Straße gab es nur die Möglichkeit, zu Fuß oder mit einem Esel nach Masca zu gelangen. Heute führt eine Straße mit zahlreichen Serpentinen zu dem beschaulichen Dorf, wobei die Fahrt mit einem Mietwagen dorthin bei Gegenverkehr von großen Fahrzeugen durchaus abenteuerlich wird. Masca ist ein absolut ursprüngliches Dorf mit einer bezaubernden Schönheit und einer faszinierenden Aussicht. Beeindruckend ist in Masca die Bauweise, zum Teil wurden die Häuser nur auf schmalen Felskämmen errichtet. Von Masca aus führen einige markierte Bergwanderwege bis hinunter an die Küste.


Übernachten in Buenavista del Norte und Masca


In beiden Orten werden Fincas und Appartments über Pauschalreisen angeboten. Vor Ort können ebenfalls Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Appartments in Fincas gemietet werden. Kleine Pensionen und Hotels bieten ebenfalls Zimmer an.


Infrastruktur


Buenavista del Norte ist an der Küstenstraße nach Icod de los Vinos gelegen und gut erreichbar. Nach Masca führt eine serpentinenreiche Straße mit herrlichen Ausblicken und abenteuerlichem Ambiente. Für Flexibilität bei den Touren durch Teneriffa empfiehlt sich ein Mietwagen. Taxen und Busse stehen ebenfalls zur Auswahl.


Sehenswertes


Buenavista del Norte ist mit seinen schönen, restaurierten Häusern eine Augenweide und gewährt den Besuchern Einblicke in das Leben der Vergangenheit. Vom Plaza de los Remedios gelangen die Urlauber durch die engen, kleinen Gassen zu einem weiteren Platz, an dem 14 alte Waschplätze besichtigt werden können. Die alten Waschplätze sind mit Waschstein, Wasserzufluss sowie Wasserabfluss ausgestattet.
Durch die Calle San Francisco gelangen die Besucher zur Ruine des Klosters San Francisco, das im Jahr 1868 abgerissen wurde.
Punta de Teno ist ein beliebtes Ausflugsziel. Dort befindet sich ein Leuchtturm sowie ein kleiner Fischer- und Badestrand.
Das Teno-Gebirge lädt zu Wanderungen und Touren ein. Das idyllische Dorf Masca ist eine Attraktion im Teno-Gebirge, an der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.
Von Masca aus kann in die Schlucht Barranco de Masca eingestiegen werden. Die Schlucht führt bis hin zum Meer. Allerdings sollte für den Abstieg die notwendige Kondition vorhanden sein und vor allem festes Schuhwerk getragen werden.