Die Gemeinde Fasnia

 

Die Gemeinde Fasnia liegt im Südosten Teneriffas. Der kleine und verträumte Ort Fasnia befindet sich am Fuß des Vulkans Montana de Fasnia. Die Kapelle Nuestra Senora de los Dolores wurde im Jahr 1705 von den Einwohnern errichtet – zum Dank dafür, dass der Ort beim Ausbruch des Vulkans verschont geblieben war. Rund um Fasnia ist die Region von Historik geprägt – hier wurden im 18. Jahrhundert mehrere mumifizierte Guanchen in einer Höhle gefunden. Die Funde können heute im anthropologischen Museum von Santa Cruz besichtigt werden. Fasnia ist keine Gemeinde und kein Ort, der vom Massentourismus beherrscht wird - hier nimmt die Landwirtschaft auf den terrassenförmig angelegten Feldern noch eine wichtige Position ein. Auf den Feldern gedeihen Blumen und Feldfrüchte. Fasnia ist eher ein Ort, der als Ausgangspunkt zu Wandertouren oder für einen ruhigen Tag am Meer besucht wird. Bei Wanderungen in der Gemeinde kann die einheimische und üppige Vegetation bewundert werden – hier wachsen verschiedene Wolfsmilcharten und die glatten Baumschlingen, die einen faszinierenden Anblick bieten. Der Strand Playa del Abrigo liegt etwas unterhalb des kleinen Ortes. Weiteren Badespaß bietet ein Pool in der kleinen Siedlung Los Roques. Dort lädt eine Promenade zu Spaziergängen und zum Entspannen ein. Abends können dort wunderschöne Sonnenuntergänge beobachtet werden.

 

Übernachten in der Gemeinde Fasnia


In der ruhigen und beschaulichen Gemeinde existieren keine großen Hotelkomplexe und zumindest bisher gibt es keine Angebote für Unterkünfte bei einer Pauschalreise. Zimmer in Hotels, Ferienwohnungen oder Appartments können direkt vor Ort oder zum Teil online im Voraus gebucht werden.


Infrastruktur


Die kleine Gemeinde ist gut an das Straßennetz Teneriffas angebunden. Für die Mobilität vor Ort sind Mietwagen zu empfehlen, um flexibel zu den Attraktionen Teneriffas gelangen zu können. Busse und Taxen stehen ebenfalls zur Verfügung, da die Gemeinde jedoch nicht allzu sehr auf den Tourismus ausgelegt ist, nicht in dem Maße wie in den Urlaubsorten im Südwesten.


Sehenswertes


Die Höhlen von Herques waren einst die Wohnungen der Guanchen. Diese können in der Gemeinde Fasnia besichtigt werden.
Zum Berg Montana de Fasnia führt ein Wanderweg bis auf den Vulkankegel in 403 Metern Höhe. Diesen nutzen viele Paraglider als Startpunkt und zahlreiche Wanderer wollen von dort aus den herrlichen Ausblick über Fasnia genießen.