Die Gemeinde Güimar

 

Güimar ist eine der ältesten Gemeinden Teneriffas und liegt im Südosten der Sonneninsel. Vor der Eroberung Teneriffas durch die Spanier nahm Güimar die Position als Hauptstadt dieses Guanchenreiches ein. Die kleine Stadt liegt in einem weiten Tal und erstreckt sich vom Bergrücken Cumbre Dorsal bis zum Meer. Güimar ist bekannt für seine vorzüglichen Weine. In der sauberen und gepflegten Stadt Güimar gibt es einige historische und traditionelle Bauwerke zu bewundern – das Highlight sind jedoch die Pyramiden von Güimar, deren astronomische Ausrichtung von Thor Heyerdahl bewiesen wurde. Die Terrassenform dieser Pyramiden erinnert an die Pyramiden der Inkas.
In den Klippen gibt es mehrere kleine Badeplätze und ein kleiner, schwarzer Sandstrand lädt in Güimar zum Baden und Sonnen ein. Weitere Strände in El Puertito de Güimar sind durch Steinbarrieren geschützt, in der nicht weit entfernten Gemeinde Candelaria bieten sich einige kleine Sandstrände für ein Badevergnügen an.

 

Übernachten in Güimar


Hotels und Fincas können in Güimar über einen Pauschalurlaub gebucht werden. Vor Ort können Zimmer oder Appartments gemietet oder vorab online reserviert werden.


Infrastruktur


Die Gemeinde Güimar ist über die Autobahn leicht zu erreichen. Von Güimar aus gelangen die Urlauber schnell in die Hauptstadt und in kurzer Zeit auch zu den Urlaubsgebieten im Südwesten. Mietwagen werden vor Ort angeboten, um zahlreiche Touren auf eigene Faust unternehmen zu können. Es bestehen Busverbindungen und Taxen stehen ebenfalls zur Verfügung.


Sehenswertes


Die Hauptattraktion in Güimar ist der Parque Etnografico Piramides de Güimar. Hier können die Urlauber die Pyramiden besichtigen und sich über die Funde in den Pyramiden und deren Umgebung informieren. Die Treppen der Pyramiden sind interessanterweise immer an der westlichen Seite erbaut, somit gehen die Besucher beim Besteigen der Treppen immer der Sonne entgegen. In einem Audiovisionsraum werden Informationen über die Geschichte Teneriffas in 5 Sprachen präsentiert.
Einige faszinierende Landschaftsparks laden in der Region um Güimar zu Erkundungen ein. Einer dieser Parks ist Malpais. Das Lavafeld von Malpais mit dem Montana Grande - einem Vulkankegel von 276 Metern Höhe und einem Kraterdurchmesser von 300 Metern – begeistert und fasziniert zugleich. Vom Lavafeld bis hinunter ans Meer erstreckt sich ein erkalteter Lavastrom. Die Grotte Cueva Honda mit einer Länge von 100 Metern und einer Höhe von bis zu 5 Metern kann in Malpais besichtigt werden. Diese ist durch die Explosion einer Gasblase entstanden.
In der Vulkanlandschaft rund um Güimar ist der Artenreichtum der Tier- und Pflanzenwelt entsprechend vielfältig und beeindruckend.