Wirtschaft


Vor dem Tourismus war Teneriffas Hauptwirtschaftszweig die Landwirtschaft und der Handel mit Amerika. Noch heute wird zwar noch Landwirtschaft und Weinanbau auf Teneriffa betrieben, aber die hauptsächliche Einnahmequelle der Einwohner ist schon seit geraumer Zeit der Tourismus. Entsprechend haben sich Wirtschaft und Infrastruktur auf diesen Bereich konzentriert.


Die Sektoren


Tourismus


Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftszweig Teneriffas. Dies ist allerdings nicht erst sein einigen Jahrzehnten so, sondern der Tourismus hielt bereits im Jahr 1885 durch englische Urlauber seinen Einzug auf der Kanareninsel – damals waren es 350 Urlauber im Jahr. 6 Jahre später besuchten bereits 5.000 Gäste jährlich die Insel. Heute kann auf Teneriffa von Massentourismus gesprochen werden – im Jahr 2001 waren 4,8 Millionen Urlauber auf der Kanareninsel. Die hauptsächlichen touristischen Gebiete liegen im Süden bei Los Cristianos und Playa de las Americas sowie im Norden in der Region um Puerto de la Cruz. Durch diese Konzentration des Tourismus gibt es auf Teneriffa noch viel unberührte Natur und auch einsame Strände.
Der Tourismus schließt auch weitere Wirtschaftszweige aus dem Dienstleistungsgewerbe ein – zahlreiche Hotels, Restaurants, Geschäfte, Banken, Autovermietungen und weitere Betriebe im Tourismusbereich, wie Ausflugsschiffe und Reisebüros bieten den Einwohnern Arbeitsplätze.


Landwirtschaft


Die vorrangige Rolle des Tourismus hat zu einer entsprechenden Abwanderung aus den ländlichen Regionen geführt. Dennoch stellt die Landwirtschaft auch heute noch einen wichtigen Wirtschaftssektor dar. Bananen, Orangen, Zitronen, Tomaten und Kartoffeln sind die hauptsächlichen landwirtschaftlichen Produkte auf Teneriffa. In einigen Regionen auf Teneriffa wird auch noch Weinanbau betrieben.